In den Medien häufen sich die Meldungen über Berge aus Plastik und bald kreisen jeden Tag solche Meldungen in unseren Medien. Wir wissen schon lange, dass in unseren Ozeanen und Weltmeeren Flächen aus Plastik so gross wie Deutschland umherdümpeln.
Eine Meldung erschien auf den Seiten von 20min.ch. Darin wird berichtet, wie ein Wal an den Küsten Thailands qualvoll verendet ist. In seinem Magen fand man über 20 Plastiksäcke, wobei er sich kurz vor seinem Tod noch übergab und dabei nochmals 5 Plastiksäcke freigab.
Solche Meldungen geben mir stark zu denken, sind doch wir als Mensch die sogenannte

"Krone der Schöpfung".

Eine weitere Schreckensmeldung handelt von einem Frachter, welcher 83 Container vor der Küste Sydneys verloren hatte. Nun werden munter Windeln, Binden, verpackte Uhren und Autoteile an Land gespült. Du kannst auch davon ausgehen, dass Meerestiere wieder viel Plastik zu essen bekommen.

Plastik - Sind wir noch zu retten?

Bei solchen Meldungen frage ich mich doch immer wieder, ob der Mensch denn tatsächlich noch richtig tickt und ob er auch noch zu retten ist..
Dies scheint eine wichtige Frage zu sein, kann aber so nicht ganz so einfach beantwortet werden. Denn in Anbetracht dessen, dass wir selber diese Artikel aus Kunststoff kaufen wollen, drängt sich auch schon das nächste Problem in den Vordergrund. Die Entsorgung oder besser gesagt, die

Fachgerechte Entsorgung!

In vielen Ländern gestaltet sich im Jahre 2018 eine fachgerechte Entsorgung von Plastik sehr schwierig. Dabei wäre es ja ein wertvoller Rohstoff. Würde man meinen gäll? Das ist bei weitem nicht so, denn solange das Rohoel so günstig ist, wird weiterhin alles in Plastik produziert und fliesst daher auch kaum in den Kreislauf von Recycling zurück. Zu meinem Bedauern, denn nur so entsteht eine plausible Erklärung, warum wir so sorglos mit Abfall aus Plastik umgehen können.

Nichts dazugelernt!

Anscheinend haben viele Menschen nicht viel in ihrem Leben dazugelernt und ich gehe davon aus, dass wir selber irgendwann im Bewusstsein auch noch Plastik essen müssen.
Vielleicht werden wir dann erkennen, was wir alles kaputt gemacht haben auf unserer Welt. Schade eigentlich, denn anscheinend sind wir die klügste Rasse auf diesem Planeten...

One Comment

  1. Nein, wir lernen nicht dazu – bzw. wir wissen, dass es ein Problem gibt. Aber die Lösung ist zu teuer! Immerhin wollen sie Einweg Plastik verbieten, auch Strohhalme. Aber nur, wenn es günstige Alternativen gibt! Solange wir immer das günstigste Angebot suchen, geht das auf Kosten anderer! Aber ich bin halt nur eine Ökotussi mit zu viel Zeit…
    Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.