Schlagwort: Tod

Sterbeprozess

Sterbeprozess

Sterbeprozess

Einen klassischen Ablauf von einem Sterbeprozess kennen die Leser bestimmt schon. Zumindest wenn sie einen Mitmenschen in dieser schweren Zeit selber begleitet haben oder jemanden kennen, der ihnen davon erzählt hat.

Nun, das ist aber nur der Teil welcher den Körper betrifft und sagt nichts über die stillen Abläufe hinter den Kulissen aus. Damit meine ich auch nicht die biochemischen Prozesse, sonder nur die energetischen Abläufe von Geist und Seele.

Sterbeprozess

Ich erzähle Dir hier einfach einmal unverblümt, was ich und meine geistigen Freunde jeweils sehen. Wir sind oft vor Ort bei einem solchen Geschehen. Denn es ist sehr interessant und man kann aus energetischer Sicht viel lernen. Der erste Lerneffekt ist der, dass eben auf der geistige Seite der Tod an und für sich nicht etwas trausriges oder schlechtes ist, sondern dass eben auch neues Leben entstehen kann.




Ablauf

Der Ablauf eines Sterneprozesses verläuft, abgesehen einiger Facetten, in immer etwa gleich ab. Was jedoch bei jeder Person anders Verlaufen kann ist das Endresultat. Schauen wir uns dies doch einfach einmal an.

Das Ende

Das letzte Wesen welches nun den sterbenden Körper verlässt, ist das Wesen, welches in diesem Körper inkarnierte. Dann zeigt es sich, wie es weitergehen kann. Grundsätzlich gibt es da nur zwei Wege. Der erste Weg wäre das Erwachen in Form eines geistigen Wesens in höheren Sphären. Wobei ich natürlich sagen muss, dass Dein Erwachen auf jeden Fall hier in der Erdsphäre sein wird, neben Deinem Körper. Und da trennt sich nun der sogenannte Spreu vom Weizen.

Der Beginn vom Sterbeprozess

Sobald der Tod definitiv ist, bildet sich um das Lebewesen herum eine "Energiewolke". In dieser Energiewolke werden Wesen von anderen Frequenzen sichtbar, welche Dich unnatürlich stabilisiert haben in Deinem Leben. Tja, die unnatürliche Stabilität ist ein Problem, denn sie ist zwar gut gemeint, doch sehr verhängnisvoll in der Auswirkung.

Der Übergang

Wenn Du diesen Prozess heil überstehen und genug Kraft aufbringen kannst, dann ist Dir der Weg in den sogenannten Himmel gewiss. Dass es aber auch anders passieren kann, zeigt Dir folgender Auszug den ich in den vergangenen Jahren einmal geschrieben habe. Er handelt von der Inkarnation von Kleinlebewesen und beschreibt einen ganz natürlichen Prozess aus geistiger Sicht. Liess ihn durch und Du wirst erkennen, dass unser Leben wirklich ein grosses Geschenk darstellt. Es ist nicht selbstverständlich und darum sollte man sich im Klaren sein, wohin der eigene Weg führt.

Übrigens gebe ich einen Informationsanlass zum Thema "Wie Dämonen und Geister manipulieren"! Wenn Dich das Thema anspricht, dann kannst Du Dich auf folgender Partnerseite anmelden.

Kleinlebewesen

Ausser ihrem biologischen Zweck dienen Kleinlebewesen wie Ameisen, Insekten, Mücken usw. einem wichtigen Ziel. Sie alle dienen einem energetischen Zweck. Vielleicht war ihre Bestimmung früher anders oder wird es wieder sein, sobald mehr Ordnung in das grosse Chaos eingetreten ist.

Im Moment aber dienen sie alle dem Zweck der Fluktuation, um so den Energieaustausch in den Sphären zu gewährleisten.

Das will heissen, dass Seele und Geist dieser Wesen sich gar nie zu einer Einheit verbinden können. Das macht auch Sinn, denn diese Kleinlebewesen verweilen meistens nur wenige Stunden oder Tage in einem irdischen Körper. Der Lerneffekt wäre in Anbetracht einer Geburt, einem kurzem Aufenthalt als Lebewesen mit anschliessendem Tod, nicht gerade von grossem Nutzen. Da ist ihr Energieaustausch in den Sphären durch ihre Reise zur Erde und zurück schon nützlicher für uns alle.

Meistens werden diese Lebewesen nicht als solche betrachtet und auch nicht gewürdigt. Sie sind aber alle Geschöpfe wie wir auch. Sie alle besitzen eine Geist und wie wir eine Seele, also einen Ursprung.

Letzthin hörte ich von einer Geschichte, bei welcher ein Flugzeug wegen eines technischen Defektes umkehren und wieder landen musste. Dazu entleerte es die Treibstofftanks durch Ablassen von Kerosin über einem Wald. Das ist anscheinend notwendig um das maximale Landegewicht einzuhalten.

Auch wenn dazu alle Sicherheitsvorschriften eingehalten werden, landet immer auch ein Teil des Kerosins auf dem Boden, da niemals restlos alles Kerosin verdunsten kann.

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit um viele kleine Tiere dem Körper zu entledigen.

Auch eine Möglichkeit einer grossen Massenvernichtung ist die maschinelle Bearbeitung von Ackerflächen. Durch das Pflügen der Äcker, das Mähen von Grossflächen. Viele Kleinlebewesen haben da gar keine Chance sich genug schnell zurückzuziehen. Dazu kommen noch Meldungen von Pestiziden und von Chemtrails. Letzteres bin ich mir aber nicht sicher, ob es so etwas auch tatsächlich gibt, obwohl ich der Menschheit doch vieles zutraue.

Das Problem ist immer, macht man etwas mutwillig und absichtlich oder hat man sich in der Dosierung vertan. Mäht man einfach darauf los oder sucht man das Feld vorher ab und gibt den Lebewesen die Chance zu flüchten? Es ist wahrlich eine Gewissensfrage, oder? Welche Seele verbindet sicher eher mit einem Geist? Mit einem Geist der absichtlich und aus Spass tötet und fremdes Eigentum demoliert oder mit einem Geist dessen Fehler es war, das Etikett nicht richtig gelesen zu haben? Oder ist er etwa dem Ruf des Geldes und der Macht gefolgt?

Alle diese Entscheidungen nimmt uns die Seele ab. Wenn sie sich in diesem Leben nicht effektiv mit einem Geist verbinden kann, dann hat sie einfach entschieden. Ungleiche Energien stossen sich nun mal ab. Auch das ist ein Gesetz.

Meiner Meinung nach lohnt sich einfach ein wenig mehr Einsatz im Leben. Darum sollte man die Natur nutzen anstatt ausnutzen. Die Natur kommt ohne die Menschen klar, die Menschen aber ohne die Natur nicht.

Spukgeister

Spukgeister

Spukgeister treiben ihr Unwesen

In meiner wahren Geschichte spielen Spukgeister die Hauptrolle. Dieser Vorfall liegt schon mehr als 25 Jahre zurück, es scheint mir aber, als ob es Gestern gewesen wäre.

Damals lud ich noch Alufolie energetisch auf, damit man diese bei Schmerzen auf die betroffene Stelle seines Körpers legen konnte. Die Schmerzen verflogen dann jeweils in kurzer Zeit. Das Anwendungsgebiet war offen und so wurde die Folie jeweils für wirklich alles benutzt egal ob Migräne, Zahnschmerzen, verspannter Nacken, Knieschmerzen, Erschöpftheit, Bluthochdruck usw.

So benutzte auch meine Schwester für meinen Neffen eine solche Folie da er manchmal an Schlafstörungen litt. Eigentlich hatte er jeweils Albträume mitten in der Nacht...

arme Seelen

Hauskauf

Die Familie hatte damals ein Bauernhaus erworben, es umgebaut und haben es von da an selber bewohnt. In diesem Haus häuften sich die Albträume des Jungen und so legte die Mutter am Abend die Folie unter sein Kopfkissen mit der Hoffnung, er könne dann besser schlafen.

Mitten in der Nacht erwachten die Eltern durch laute Stimmen im Haus und bemerkten schnell, dass die Stimmen aus dem Zimmer des Jungen kamen. Sie öffneten die Zimmertür und erschracken heftig, da der Junge

noch schlafend etwa 30cm über seinem Bett "schwebte" und dabei undefinierbare Wörter schwafelte

die überhaupt keinen Sinn ergaben.

Relief

Die Mutter rief mich natürlich mitten in der Nacht an und erklärte mir dann was und wie's geschehen ist. Der Spuk hörte dann auf nachdem ich damals noch "etwas versucht" habe. Aber darauf möchte ich in diesem Artikel nicht eingehen, denn viel wichtiger für mich ist, Dir versuchen zu erklären, was die Spukgeister als "Erinnerung" dagelassen hatten.

In den nächsten Tagen ging ich auf Besuch und staunte nicht schlecht, als die Mutter mir sagte, die Alufolie liege dort, sie wolle mit der Folie nichts mehr zu tun haben. Ich nahm die Folie in meine Hand und bemerkte schon, dass die Energien dieser Folie sehr unnatürlich sein müssen. Da die Folie 2x zusammengelegt wurde, öffnete ich sie und fand in jedem Abschnitt ein Kreuz darauf, nicht gezeichnet, sondern die Kreuze sahen wie ein Relief aus. In der Folie waren also die Kreuze als Erhebungen deutlich zu spüren und an den Kanten schien es so, als ob das Aluminium kurz geschmolzen war um es zu verformen...

Spukgeister und Ihre 4 Kreuze

Die Folienabschnitte hatten keine Risse, denn das geschieht häufig, wenn Du so etwas nachmachen möchtest. Nein, die Kanten waren wie leicht geschmolzen und was noch viel interessanter zu sein schien ist die Tatsache

dass die Kreuze alle eine verschiedene Grösse und eine andere Position

auf der Folie einnahmen. Hattest Du also die Folie wieder zusammengelegt, passten die Kreuze Hinten und Vorne nicht aufeinander und passten wie schon erwähnt auch von der Grösse her nicht.

Für mich in meinen Anfängen war dies natürlich sehr spannend und gleichsam interessant und darum nahm ich für weitere Beobachtungen die zusammengelegte Folie mit den Kreuzen der Spukgeister mit nach Hause und legte sie auf meinem Balkon auf den Boden und stellte die Kurbel der Sonnenstore auf die zusammengelegten Ecken der Folie.

Es war der Herbst

Ich erinnere mich noch sehr gut an diese Geschichte, wie könnte man so etwas vergessen. Es war ein sehr schöner und manchmal auch ein windiger Herbst.
So geschah es, dass ich eines Tages als ich von meiner Arbeit kam keine Folie mehr vorfand, sondern nur noch 4 kleine Ecken der Folie. Diese befanden sich immer noch unter der Kurbel, welche ich daraufgestellt hatte.

Die 4 Ecken der Folie waren sauber abgetrennt worden wie mit einer Schere

und dies im 2. Stock auf dem Balkon.

Die Folie habe ich nirgend mehr gefunden, vielleicht weggetragen vom Wind, ich weiss es nicht!

Fazit

Auch wenn sich diese Geschichte als "unglaublich"anhört, so ist sie doch so geschehen. Man kann und soll nicht alles erklären können, man sollte aber seine Augen auch nicht vor "unerklärlichem" verschliessen. Denn was es gibt oder was möglich ist entzieht sich sowieso unseren Erkenntnissen und unserem Wissen.

Man sollte keine Angst vor Spukgeistern habe, denn diese Wesen "verwerten" Deine Ängste!

Hast Du auch schon einmal Erfahrungen mit Übernatürlichem gemacht? Du darfst gerne darüber berichten!

Kurzgeschichte 5

Kurzgeschichte 5



Ein Mann in den Slums

Ein Mann lebte in den Slums am Rande einer Grossstadt als wir ihn im Zimmer seiner kargen Behausung gefunden hatten. Wir waren schon einmal bei diesem Mann, da wir damals gesehen hatten, dass kürzlich jemand gestorben sein muss. Wir konnten damals keinen Leichnam entdecken, also gingen wir wieder.

Nun, ein paar Wochen später ist uns der Mann wieder aufgefallen, jetzt ist er tatsächlich verstorben. Als er uns sah, fragte er wirklich jeden einzelnen von uns, ob der Befragte seine erst kürzlich verstorbene Frau sei, welche ihn nun abholte.

Jetzt erst wurde klar, dass beim ersten Mal als wir bei ihm waren, seine Frau gestorben sein musste…

Er war voller Hoffnungen und Erwartungen und war sicher, seine geliebte Frau hole ihn nun ab. Anscheinend hatte er dadurch genügend Kraft um sich noch weiter an seinem Lebensort zu halten.



Als die Ernüchterung kam, dass seine Frau anscheinend nicht auf ihn warten konnte oder wollte traf ihn hart.

Durch den Kraftverlust verlor er seine Standhaftigkeit in dieser düsteren und tristen Umgebung,

er verlor sein Leben…

Überbevölkerung oder die Ruhe danach

Überbevölkerung oder die Ruhe danach

Unsere Bevölkerung wächst stetig immer mehr und platzt förmlich aus allen Nähten. Die benötigten Ressourcen kömmen schon lange nicht mehr von unserem Planeten getragen werden. Dies treibt eine stetige Ausbeutung an, deren Ende nicht sichtbar ist für uns.

Unsere Überbevölkerung birgt natürlich auch andere Probleme die nicht vernachlässigt werden dürfen. Einerseits der stetige Konsumdruck und der Konsumzwang der uns von immer besseren Innovationen und kleveren Geschäftsherren vorgetragen werden, andererseits die stete Hektik, die Unruhe und vor allem der ohrenbetörende Lärm welcher Dich Tag und Nacht beschallt. Ich erinnere mich noch an meine Jugendjahre, da konnte ich im Wald spazieren gehen ohne dass ich auf der ganzen Strecke einem Mitmenschen begegnet bin. Heute joggen und wandern sie alle um Dich herum.

So ist es übrigens überall. Stetige Unruhe und Lärm setzt Dich unter Stress, dieser wiederum macht Dich krank. Dazu noch die sozialen Medien die auch noch gepflegt werden sollen und wehe Dir, Du meldest Dich mal nicht gleich im Freundeskreis, dann wirst Du schnell vergessen.

Wer sich also nach Ruhe, Ausgeglichenheit oder einer stressfreien Zeit sehnt, der ist auf diesem Planeten am falschen Ort. Es scheint so, als könne man sich nicht einmal mehr Ruhe kaufen…

Wer sich also nach Ruhe oder ein paar Augenblicken sehnt, in der er sein Leben an sich vorüberziehen lassen kann, der ist nicht einmal erwünscht auf dieser Erde, besser gesagt, bei seinen Nachbarn. Da bleibt Dir langsam nur noch die Vorfreude auf Dein nächsets Leben in einer anderen Welt, in der Du dann vielleicht endlich Ruhe finden kannst.

Solltest Du Dein Leben auf diesem Planeten einst vorbei haben, erwarten Dich im Himmel (oder wie Du den Ort auch immer benennen möchtest) eine ruhigere Zeit in der Du Dir Gedanken über Dich oder Dein vergangenes Leben machen kannst. Du hast bestimmt genugt Zeit und Ruhe, denn Du wirst in diesen grossen Dimensionen die wir Sphären nennen, nicht sooo viele bekannte Gesichter finden. Im Gegenteil, solltest Du es wirklich in ein nächstes Leben geschafft haben, so bist Du einer von wenigen, die es wirklich verdient haben zu sagen:“Ich war ein guter Mensch“!



Was passiert danach?

Wer meine Bücher gelesen hat, der weiss, wie es wirklich an diesen Orten aussehen kann und kennt auch die Gründe dazu. Weisst Du, die Überbevölkerung hat nichts gutes an sich, denn wer sich ein wenig mit Energie auskennt, der weiss, dass sich das Gesamtvolumen nicht verändern lässt.
Wenn also nun die Erde bis zum Gehtnichtmehr bewohnt ist, so muss diese Energie irgendwo fehlen.

Das ist in unserem Fall der Himmel oder unsere Sphären.

Du siehst also, Du wirst zumindest dort viel Platz für Dich zu verfügung haben, es wird Dir an nichts mangeln…

Ewiges Leben?

Wer träumt nicht vom ewigen leben? Dabei vergessen viele von uns, dass sie doch ewiges Leben in sich tragen..

weiterlesen -->

Werbung