Kategorie: Prophezeiungen

Kurzgeschichte 5

Kurzgeschichte 5



Ein Mann in den Slums

Ein Mann lebte in den Slums am Rande einer Grossstadt als wir ihn im Zimmer seiner kargen Behausung gefunden hatten. Wir waren schon einmal bei diesem Mann, da wir damals gesehen hatten, dass kürzlich jemand gestorben sein muss. Wir konnten damals keinen Leichnam entdecken, also gingen wir wieder.

Nun, ein paar Wochen später ist uns der Mann wieder aufgefallen, jetzt ist er tatsächlich verstorben. Als er uns sah, fragte er wirklich jeden einzelnen von uns, ob der Befragte seine erst kürzlich verstorbene Frau sei, welche ihn nun abholte.

Jetzt erst wurde klar, dass beim ersten Mal als wir bei ihm waren, seine Frau gestorben sein musste…

Er war voller Hoffnungen und Erwartungen und war sicher, seine geliebte Frau hole ihn nun ab. Anscheinend hatte er dadurch genügend Kraft um sich noch weiter an seinem Lebensort zu halten.



Als die Ernüchterung kam, dass seine Frau anscheinend nicht auf ihn warten konnte oder wollte traf ihn hart.

Durch den Kraftverlust verlor er seine Standhaftigkeit in dieser düsteren und tristen Umgebung,

er verlor sein Leben…

Kurzgeschichte 4

Kurzgeschichte 4



Ein Mann als Geist mittleren Alters

Ein Mann mittleren Alters wohnte in einer Grossstadt in einer kleinen Wohnung hinter einer Bäckerei.
Er war sehr wohl bekannt in der Umgebung und obwohl er berufstätig war, hatte aber nur sehr wenig Kontakt mit anderen Menschen.

Einer der wenigen Kontakte die der Mann pflegte, war mit den Mitarbeitern der Bäckerei und so war es irgendwie nicht verwunderlich, dass er nach seinem Ableben als Geist mitten in der Bäckerei stand.




Er stand nun schon 3 Tage regungslos in dieser Bäckerei und obwohl die Menschen gerade durch ihn hindurch gehen könnten, haben sie alle einen Bogen um den Verstorbenen gemacht. Vermutlich haben sie die Energien doch irgendwie wahrgenommen.
Die Leute sprachen auch über den Mann und stellten Fragen, doch er konnte sich nicht bemerkbar machen. Er konnte diesen Platz auch nicht einfach verlassen und war irgendwie noch mit seinem Körper verbunden.

Nach 3 Tagen wollte eine Verkäuferin aus dem Laden beim Mann vorbei schauen und entdeckte seinen Leichnam.
Als dies geschah, konnte sich der Geist vom Körper trennen und verschwand blitzartig nach oben.

Wie ein Sog hatte es ihn nach oben gezogen!

Vermutlich hatte ihn die Reibungsenergie, welche durch die Frequentierung entstand, im Laden gehalten…

Oder könnte es doch noch etwas anderes gewesen sein? Wäre eine Verwünschung oder ein Fluch aus Deiner Sicht auch möglich gewesen?
Ich kann es Dir nicht sagen, denn wie schon gesagt war der Mann bereits verstorben und stand im Laden, als wir ihn gefunden haben. Da war der Sterbeprozess schon fast abgescjlossen und keine Energien oder andere Wesen sichtbar. Daher bleibt dies nur eine reine Spekulation.

Kurzgeschichte 6

Kurzgeschichte 6



Todesopfer durch Verkehrsunfall

Ein Verkehrsopfer liegt auf dem OP-Tisch im Spital und ist von Ärzten und Personal umgeben. Trotz ihres raschen und intensiven Handelns konnte der Mann nicht gerettet werden und so stand er prlötzlich neben seinem Körper.

Wir konnten mit ihm sprechen und haben ihn so gut es geht befragt. Der Verstorbene antwortete folgendes:

„Mein Körper fühlte sich auf einmal so leicht an, ich hatte das Gefühl zu schweben und als ich plötzlich meinen Körper da liegen sah, wusste ich, dass ich verstorben war“!





Auf die Frage, ob er noch etwas anderes beobachten konnte oder andere Wesen gesehen habe, gab er folgendes zur Antwort:

„Als ich auf dem OP-Tisch lag (bewusstlos), sah ich viele Wesen um mich herum. Diese hatte alle verschiedenen Farben“.
„Plötzlich wurde es sehr hell im ganzen Raum und dann habe ich Euch (die Engel) gesehen“.

„Das war auch der Moment, als die farbigen Wesen geflohen sind, wohin das weiss ich nicht“!

Kurzgeschichte 2

Kurzgeschichte 2



Kurzgeschichte "Der Tod eines Ehemannes"

Zum besseren Verständnis zeige ich in dieser Kurzgeschichte beide Seiten auf!
Hierbei handelt es sich um ein Ehepaar.

Ehemann

Der Ehemann ist ein Frühaufsteher und so stand er auch heute Morgen am Bett seiner Ehefrau, ging in die Küche um das gemeinsame Frühstück zuzubereiten. Als für ihn aber nichts mehr greifbar war, hat er gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmen kann und wollte daraufhin seine Ehefrau wecken.

Er hat sie also aufgeweckt und sie reagierte sogar. Im selben Moment erblickte er seinen Körper neben seiner Ehefrau und jetzt wusste er, dass er bereits verstorben war.

Irgendwie ist er noch an den Energien seiner Frau angehaftet. Er sass neben ihr, als sie frühstückte und telefonierte.

Er nahm den Arzt war, der kam um seinen Tod zu bestätigen und sah zu, wie sein Körper aus der Wohnung getragen wurde.
Auch Stunden später war er immer noch in der Nähe seiner Frau anzutreffen.
Im Verlaufe der Stunden hatte der Verstorbene plötzlich energetische Angriffe durch andere Wesen. Die löste sehr starke Schwankungen aus, worauf der Verstorbene sich energetisch von seiner Frau ablöste.






Ehefrau

Seine Ehefrau war verwundert, dass Ihr Mann gerade Heute länger schläft als Sie, ist er doch sonst immer früher wach als sie.
Sie stand auf und ging in die Küche um das Frühstück zu bereiten. Danach wollte sie ihren Mann aufwecken, da bemerkte sie voller Erstaunen, dass der Körper bereits kalt war. Der Tod muss also schon vor mehreren Stunden erfolgt sein.
Sie machte daraufhin die erforderlichen Telefonate, ass ihr Frühstück und wartete auf den Arzt…

Kurzgeschichte 3

Kurzgeschichte 3



Der Sterbeprozess für einmal ganz "natürlich"

Wir haben ein Wildtier im Sterbeprozess begleitet, welches einen alterbedingten Tod starb. Nach dem Prozess konnten wir ganz normal mit diesem Wesen reben und es erkannte auch uns als „Wesen ohne Körper“.

Seinen Aussagen zufolge konnte es sich noch sehr gut an Vieles aus seinem Leben erinnern. Es erkannte seine Umgebung sowie „seine“ Herde und wusste noch, wer von der Herde um ihn war. Er wusste auch noch genau, wohin seine Herde jeweils zog und wo sie gelagert hatten.




Seine Aussage zum Sterbeprozess war sehr eindrücklich, den als Sterben habe er es überhaupt nicht empfunden.

    „Der Körper ist einfach von mir gewichen und somit bin ich neben meinem Körper stehen geblieben“



Du siehst also, es kann auch anders sein...

Ein geglückter Sterbeprozess sieht in etwa so aus. Das klappt natürlich nur, wenn wir möglichst wenigen Manipulationen ausgesetzt sind und wir nicht so „attraktiv“ für die Wesen erscheinen. Dann haben wir grosse Chancen, dass wir uninteressant für sie sind.

Kurzgeschichte 1

Kurzgeschichte 1



Geschichte "Wie erlebt man den irdischen Tod"

Diese Kurzgeschichte handelt von einem Ehepaar, welches noch nicht so lange in einem Altersheim oder einer Art Altersresidenz wohnt. Sie besitzen dort eine kleine Wohnung.

Als der Mann in der Nacht stirbt, bildet sich eine Art Energiering um seinen Körper. Dieser Ring zeigt an, dass der irdische Tod unmittelbar bevorsteht.

Seine Ehefrau erwacht, da der energetische Ring ihr Energiefeld „stöhrt“ und somit Unruhe bringt.
Sie erwacht mit Tränen in den Augen und dachte, dass ihr Mann nun gestorben sei.

Ihr Mann aber lebte zu diesem Zeitpunkt noch und es traten drei Energiewesen aus seinen Energien. Diese Wesen waren jeweils in einer Hülle „geschützt“, denn diese Kombination ermöglicht eine bessere Verbindung zum menschlichen Körper.



Als alle drei Wesen in den Hüllen sichtbar waren, fingen sie an, sich aus den Hüllen heraus auf eine andere Frequenz zu „verdrücken“ und gaben somit das eigentliche Wesen, welches zum Körper gehörte, frei. Dieses Wesen (Geist & Seele) war nun ausserhalb seines Körpers und haftete dort an, konnte sich also nicht frei bewegen und auch nicht mit uns sprechen. Es war einfach regungslos.

Als das dritte Wesen sich aus der Hülle abgelöst hatte, konnte sich der Verstorbene von seinen eigenen Körper lösen und dies war auch der Moment, bei dem sich seine Ehefrau beruhigen konnte.

Wir haben dann versucht mit ihm zu reden und ihn mit Fragen regelrecht durchlöchert. Anfangs hielt er uns noch für Menschen, erkannte uns erst als feinstoffliche Wesen als er seinen eigenen Körper vor sich liegen sah.
Es war ein sehr interessantes Gespräch.

Doch leider konnte er sich nur noch an seine Frau und an die letzten Augenblicke vor dem Tod erinnern. Er konnte sich nicht daran erinnern, wo oder was er einmal gearbeitet hatte und welches seine Freunde waren, wenn er denn welche hatte…

Auch eigene Kinder oder seine Familie waren ihm fremd, und musste erkennen, dass sein Leben irgendwie an ihm vorbeigegangen ist!

    Er wusste nur noch, dass er nicht gerne an diesem Ort (Altersheim) war!

Die Ablösung des Sterbeprozesses dauerte etwa 15 minuten, dies ist relativ lange, darauf zurückzuführen, dass die Energien und die Emotionen der Ehefrau doch recht stark auf den sterbeprozess eingewirkt haben.

Ewiges Leben?

Wer träumt nicht vom ewigen leben? Dabei vergessen viele von uns, dass sie doch ewiges Leben in sich tragen..

weiterlesen -->

Werbung